2014 – Hexentanz im Zauberwald

„Hexentanz im Zauberwald“ beim

Karneval des SKV-Büdesheim

Schöneck – Hexen, Geister, Zauberlehrlinge: beim SKV-Büdesheim starten die Karnevalisten in die neue Kampagne. Derzeit wird fleißig gewerkelt in der SKV-Halle (s. Foto) und die Bühne, die jetzt noch wie eine Baustelle ausschaut, wird sich nach 5 Wochen Arbeit in einen Zauberwald mit Hexenhaus verwandeln. Der Deko-Chef Thomas Schmidt hat sich wieder ein umwerfendes Bühnenbild für die 5. Jahreszeit ausgedacht. Die musikalische Begleitung während der Sitzung und beim anschließenden Hexentanz wird dieses Jahr das Duo „Nimm 2“  übernehmen. Wie jedes Jahr gibt es lustige Vorträge, beschwingte Gesangseinlagen sowie Showtanzgruppen, die wie immer mit atemberaubenden Tanzeinlagen und aufwendigen Lichteffekten das Publikum begeistern werden. Die  Aktiven sind bereits  enthusiastisch beim Arbeiten und Vorbereiten und freuen sich schon jetzt über viele und vor allem kostümierte Zuschauer!

Die Termine für die Prunksitzungen 2014 sind am: Samstag 15. Februar, Freitag 21. Februar und Samstag der 22. Februar jeweils um 20:01, Einlass bereits ab 19:30 Uhr. Der  Kinderfasching findet wie immer am Faschingssonntag den 2. März  2014 ab 13:11 Uhr statt. Wer Eintrittskarten bestellen möchte, oder Interesse am Karneval hat und bei der bevorstehenden Kampagne aktiv mitwirken möchte, ist herzlich willkommen und darf sich gerne beim Abteilungsleiter Erhard Brandstädter unter der Tel.: 06187/8328 melden. Zahlreiche Bilder der letzten Aktivitäten, ein Blick auf die aktuellen Plakate der neuen Saison und  Informationen rund um die Kartenbestellung gibt es hier unter “Neues”!

SKV Büdesheim -Pressebericht- Hexentanz im Zauberwald beim Karneval des SKV-Büdesheim 06 01 14 (2)

 

 

 

 

 

 

Markus Herbert

Pressewart der Abteilung Karneval

–  SKV-Büdesheim –

 

Bericht vom 18.01.2014 im HU Anzeiger

 

 

 

 

Pressebericht HU Anz. 20-01-14

 

 

 

Von “ausgemerkelten” Männern …

…stand am Montag, den 17. Februar 2014 im Hanauer Anzeiger zu lesen.

Bei der Sitzung des SKV Büdesheim nehmen die Narren die große Politik ins Visier.

Schöneck (fbo/how). “Ich glaub’, ich steh’  im Wald, dachten sich die Besucher der Sitzung des SKV Büdesheim, als sie am vergangenen Samstag die vereinseigene Halle betraten. Genau genommen standen sie im Hexenwald. Bäume rundum, mit Spinnenweben verhangene Fenster, Allerlei Getier wie Raben, Fledermäuse, Spinnen und schwarze Katzen bevölkerten die Wände. Die Dekoration war wieder eine Wucht. Aber dafür sind die SKVler bis weit über die Grenzen Büdesheims hinaus bekannt. Folgerichtig lautete das Motto in diesem Jahr “Hexentanz im Zauberwald”. Viele Besucher hatten sich, dem Motto folgend, verkleidet. Auch der Elferrat sah mit seinen giftgrünen T-Shirts und den Hexenhüten gelungen aus. Sitzungspräsident Joachim Klein führte als Zauberer durch das bunte Programm. Die Gruppe “Nimm Zwei”, die folgerichtig aus  zwei Personen bestand, sorgte für die passende Stimmungsmusik.

Für die notwendige gute Laune sorgten gleich zu Beginn die Tänzerinnen der Gruppe “New Generation”, die eine fetzige Nummer auf der Bühne zeigten. Als Buchautor berichtete Norbert Feyh von seinem Vorhaben, einen Roman über Typen zu schreiben. Dabei hatte er ganz besonders einen Bekannten und seine Freundin im Visier. An denen ließ er kein gutes Haar. Der Typ sei so hohl, meinter er, dass ein Teelicht genügen würde, um ihn zu röntgen. Der Test seines Kumpels, dass schmutziges Geschirr nicht schimmelt, wenn man es einfriert, zeige ebenfalls, wes Geistes Kind er sei. Die Beusemer (für Auswärtige: Büdesheimer) Dreamgirls Nadine Porombka, Tina Dehler, Sina Schmidt und Sandra Gründler brachten das Publikum mit eingängigen Schlagern zum Mitsingen.

Mit von der Partie war auch in diesem Jahr wieder Hausmeister Krause (Ludger Stüve) , der in einem Starbucks-Laden daran scheiterte, einen ganz normalen Kaffee zu bestellen. Als echter Gourmet sei er auch schon im “Lokus-Garten” – dem Chinesen um die Ecke – gewesen und auch französisch habe er in der “Kreppiererei” gegessen.

Mit Spannung wurde auch wieder der “Beusemer Bub” (Übersetzung siehe oben) erwartet. Dirk Glock erntete für seinen perfekt gereimte Büttenrede einen Riesenapplaus. Er nahm die Politik auf die Schippe, berichtete von dem großen schwarz-roten Reptil namens “Groko” und führte dem Publikum die “ausgemerkelten” Männer in der CDU vor Augen. Einen neuen Job für Bischof Tebbartz van Elst hatte ner auch parat: nämlich Chef des neuen Flughafens in Berlin.

Die Tanzeinlagen der verschiedenen Showtanzgruppen waren durchweg sehenswert und sorgten beim gut gelaunten Publikum zusätzlich für Stimmung.

Natürlich durfte auch das allseits beliebte Settchen (Erika Stüss) nicht fehlen. Die 75-jährige schaffte es locker, dem Publikum einen Lachmuskelkater zu verschaffen. Sie sei in einem knackigen Alter, verriet sie, denn morgens knacken bei jeder Bewegung alle Gelenke. Wenn sie die Schuhe zubindet, überlege sie, was sie eventuell noch alles da unten zu erledigen habe, bevor sie sich wieder aufrichten muss. Ein breites weibliches Becken  sei von der Natur so gewollt und diene dazu,  dass die Damenwelt beim Schwätzen nicht aus dem Fenster fällt.

Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag weiter, Showtänze, Sketche und Vorträge wechselten in bunter Reihenfolge. Die Turnhallensänger brachten die Narren noch einmal  richtig in Fahrt. Der letzte Programmpunkt – von der Damenwelt heiss erwartet –  waren die begnadeten Körper der Herren des Männerballetts – Simones Traumtänzer.

Wer die Sitzung verpasst hat, kann das Versäumte gerne am Freitag, den 21. Februar, um 20.01 Uhr an gleicher Stelle nachholen.

 

 

Kindermaskenball im Zauberwald beim SKV in Büdesheim

Schöneck – Am Faschingssonntag, dem 02. März 2014 findet unter dem diesjährigen Motto „Hexentanz im Zauberwald“ der Kindermaskenball in der Büdesheimer SKV-Turnhalle in der Vilbeler Straße 46 statt. Einlass ist bereits um 13:11 Uhr bei freier Platzwahl, der Beginn um 14 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt EUR 3,00. Für die Kinder gibt es, wie jedes Jahr, die Möglichkeit zum Toben, Spielen, Tanzen. Für das leibliche Wohl der Kinder, aber auch das der Erwachsenen, ist bestens gesorgt. Der Verein bietet wieder Kaffee, Kreppel, gekühlte Getränke, und vieles mehr an und die fleißigen Bäcker des SKV backen frische Brezeln für Groß und Klein. Während die Hütchen-Bar einige Leckerli für die Erwachsenen bietet, freuen sich die Kleinen über Süßigkeiten, frisches Popcorn und Angebote für Spaß, Spiel und Bewegung. Für Unterhaltung und ein buntes Programm sorgen die Live-Musik von und mit Charlie Brown und das Team vom SKV-Büdesheim. Die Karnevalisten freuen sich über zahlreiche Besucher bei dem Kindermaskenball in der aufwendig dekorierten SKV-Turnhalle in Büdesheim.

Zahlreiche Bilder der letzten Aktivitäten sowie aktuelle Informationen gibt es auf dieser Seite unter: ‘Neues’  und  ‘Fotos’

Markus Herbert

Pressewart der Abteilung Karneval

SKV Büdesheim bedankt sich bei allen Besuchern und Akteuren

Hexentanz im Zauberwald

Schöneck – Die Abteilung Karneval des SKV-Büdesheim bedankt sich herzlich bei allen Mitwirkenden und Gästen. Nach Aufführung der finalen Prunksitzung am letzten Samstag, dem 22. Februar, wurde in der zauberhaft dekorierten und ausverkauften SKV-Turnhalle bis in den frühen Morgen gefeiert. Es war auch dieses Jahr wieder ein ganz besonders schöner Strauß an Darbietungen und mit der Band “Nimm 2″ hatten die Besucher eine tolle musikalische Begleitung zum Feiern bis in den frühen Morgen.

Zu Beginn der Sitzung sorgte ein Gardetanz der Gruppe “New Generation” für den Auftakt und im Anschluss kam Pressewart Markus Herbert als ein “Sanitäter aus Leidenschaft” auf die Bühne und stellte sein skurriles Klinikum vor. Norbert Feyh folgte mit seinem Vortrag als Buchautor, der Material für ein Buch über “Typen” sammelt. Vier junge Damen der “Funky Diamonds“ sangen unter anderem das Lied ‘Traum von Büdesheim’. Ja, es war ein wirklich gelungener Auftritt, nicht zuletzt auf Grund der sauber abgestimmten Choreografie, welche unter der Leitung der Trainerin Tina Dehler einstudiert worden war. Wie jedes Jahr durften auch Ludger Stüve als “Hausmeister Krause”, der dieses Mal als Gourmet unterwegs war, Dirk Glock als “Beusemer Bub”, der auch in diesem Jahr wieder einen geschliffenen Vortrag von großer Klasse darbrachte und Erika Stüss als “Settche Hechelmeier” nicht fehlen. Die Showtanzformation “Funky Diamonds” brachte sehr gelungene Tanzeinlagen und fegte mit ihren Reisigbesen über die Bühne. Auch Kiara Karaj sorgte mit Ihrem Solotanz für strahlende Gesichter und bedankte sich anschließend bei Ihrer Trainerin Jana Unkrich.

Mit einem Zwiegespräch zwischen Marina Otto und Joachim Klein als “Ehepaar Müller” begann die zweite Halbzeit. Fast keiner im Saal blieb auf seinem Platz sitzen, als die “Turnhall-Sänger” mit Ihrem Gesang die deutsche und die örtliche Politik beschrieben und bei dem Lied ‘Die Vögelein vom Titicacasee’ alle Besucher zum mitmachen animierten. Inspiriert vom Musical ‘Zauberer von Oz’ führte die Showtanzformation “Spirit in Motion” den Zuschauern eine Tanzdarbietung vor Augen, welche unter der Leitung von Conny Hartramph einstudiert wurde. Als “Ahler Beusemer” kam Stephan Stiller auf die Bühne, erzählte allerhand aus dem Ort und dem Rest der Welt. Natürlich kamen dabei auch seine Freunde nicht zu kurz, die “Steeder”, womit die Einwohner des Ortsteiles Kilianstädten gemeint sind. Das Männerballett begeisterte abschließend mit rhythmischen Tanzeinlagen, die unter großem Ehrgeiz mit der Trainerin Simone Löffler einstudiert wurden.

Spontan dazu kam dann noch der Sitzungspräsident Joachim Klein, er tanzte in seinem Zaubererkostüm nach bestem Wissen und Gewissen mit – Respekt. Natürlich forderte das Publikum hier eine Zugabe, welche dann auch noch mit großer Manneskraft  und vielen Schweißperlen dargeboten wurde. Beim Finale aller Mitwirkenden zeigte sich in den glücklichen Gesichtern der anwesenden Kinder, aber auch der Erwachsenen, dass die intensiven Vorbereitungs- und Trainingsstunden eine erfolgreiche Investition für die närrische Gemeinschaft war!

Viel Lob erntete auch Thomas Schmidt, der für die aufwändige Gestaltung der Bühnen- und Saaldekoration sowie die passenden Lichteffekte zuständig war.

Im Anschluss wurde viel getanzt und in der Sektbar fröhlich gefeiert. Wer die diesjährigen Sitzungen verpasst hat, kann sich schon auf das nächste Jahr freuen, wenn es wieder zu einem neuen Motto heißt: “BEUSEM HELAU!”

Schlussbild 2014k