(All)gemeines – 2

Ein Ehepaar sitzt auf dem Balkon. Sie sieht verträumt in den Sonnenuntergang und säuselt romantisch:  „Hör´ mal, Schatz, die Grillen“.

Er blättert genervt in seiner Sportzeitung und meint: „Ich riech‘ nix“…
***

Eine Frau kommt in den Himmel. Von Petrus verlangt sie, sofort ihren Mann zu sehen. Dieser sieht im Computer nach: „Hm, ich kann Ihren Mann nicht finden. Mal sehen, vielleicht ist er bei den Heiligen … Hm, hier ist er auch nicht, vielleicht bei den Seligen?… Auch nicht.  Sagen Sie, gute Frau, wie lange waren Sie verheiratet?“

Voller Stolz erwidert die Frau: “ 48 Jahre!“

„Ach, “ sagt Petrus, “ dann weiß ich schon. Der ist bei den Märtyrern!!“
***

Großkotz trifft zufällig seinen Freund Protz und erzählt dem Anderen, dass er vor zwei Wochen in St. Anton zum Skifahren war.  „Alder – ich hab mei Abfahrtsschi mitgenomme, weisste … da gibts soo lange Abfahrte, wo mer die Schi supper laufe lasse kann, und mei Carvingschi hab ich aach debei gehabt weisste … uff dene frisch präparierte Buckelpiste kannste dich so richtig gut eneilege.“

Fragt ihn der Protz: „Und, haste dein Big Foot aach mitgenomme?“

„Naa, die hat kaan Urlaub kriet.“
***

Guter Sex ist … wenn sich die Nachbarn hinterher auch eine Zigarette anzünden müssen …
***

Eine Frau löst ein Kreuzworträtsel. Sie fragt ihren Mann: „Weißt du, wo Napoleon gestorben ist?“

„Auf Helena!“, antwortet er.

Darauf sie lächelnd: „Auch kein schlechter Tod!“
***

Der 100-jährige Vater vermachte seinem Sohn das Rezept für ein langes Leben: Er sollte jeden Morgen zu seinem Müsli einen Teelöffel Schießpulver essen.

Der Sohn wurde 96 Jahre alt. Er hinterließ 14 Kinder, 25 Enkelkinder, 33 Urenkel – und ein fünfzehn Quadratmeter großes Loch in der Wand des Krematoriums
***

Die Frau steht in der Küche und kocht. Ihr Ehemann sitzt im Wohnzimmer und liest eine Zeitung. Plötzlich ruft die Frau aus der Küche zu ihrem Mann ins Wohnzimmer: „Du Schatzi, was soll ich denn heute backen?“

Ruft der Mann aus dem Wohnzimmer: „Am besten deine Koffer!“
***

„Ach wie entzückend“ sprudelt die Nachbarin beim Blick in den Kinderwagen heraus. „Ganz der Papa!“
„Stimmt haargenau, meine Liebe. Vor allen wenn man ihm sein Fläschchen weg nimmt….“
***

„Ich war beim Hellseher.“

„Na und? Hat er wirklich deine Gedanken lesen können?“

„Ja, ich musste im Voraus bezahlen!“
***

Abendgebet…

…der Frau:
Müde bin ich, geh zur Ruh,
mache meine Augen zu.
Lieber Gott bevor ich schlaf,
bitte ich noch, wenn ich darf:
Schick mir einen netten Mann,
der auch wirklich alles kann.
Der mir Komplimente macht,
nicht über meinen Hintern lacht,
mich stets nur auf Händen trägt,
sich Geburtstage einprägt,
Sex nur will, wenn ich grad mag
mich stets liebt wie am ersten Tag.
Soll die Füße mir massieren
und mich schick zum Essen führen.
Er soll treu und zärtlich sein
mein bester Freund noch obendrein.

…des Mannes:
Lieber Gott, schicke mir eine taubstumme Nymphomanin, die einen Getränkehandel besitzt und eine Dauerkarten fürs Stadion.
…und es ist mir scheißegal, dass sich das nicht reimt..!
***

Der Museumsführer weist auf ein Unikat hin: „In diesem Behälter wird die Asche der ägyptischen Königin Nofretete aufbewahrt.“

Staunt eine ältere Besucherin: „Waaas, so viel hat die geraucht?“
***

Ein Mann kommt früh morgens durch die Wohnungstuer, megabetrunken und Lippenstift am Kragen.

Seine Frau brüllt ihn an: „Ich nehme an, es gibt einen guten Grund, weshalb Du hier in diesem Aufzug um sechs Uhr morgens rein kommst.“

Darauf er: „Richtig – Fffrühsssstück…“
***

Am Stammtisch: „Gestern fanden Klaus und ich eine Brieftasche mit mehreren Hundert-Euro-Scheinen!“

„Ja, ich hoffe, ihr seid auch ehrlich gewesen!“

„Selbstverständlich! Jeder hat die Hälfte bekommen.“
***

Familie Hering schwimmt im Meer. Da begegnet ihnen ein U-Boot. Klein Hering versteckt sich ängstlich hinter seiner Mutter.

Die beruhigt ihn: „Hab keine Angst – das sind nur Menschen in Dosen.“
***

Der junge Polizeianwärter wird bei der Wachtmeister-Prüfung gefragt, wie man eine Menschenmenge zerstreut.

„Indem man die Mütze abnimmt und sammeln geht.“
***

Der schwule Schmidt ist beim Heer und Handgranatenwerfen ist angesagt.

Der Feldwebel kommt und brüllt: „Stift herausziehen, Granate werfen und in Deckung! Und jetzt Sie, Schütze Schmidt!“

Schütze Schmidt nimmt die Handgranate, zieht den Stift ganz vorsichtig raus, wirft die Handgranate ein Stück weg und ruft hinterher: „Da, du böser Feind!“

Der Feldwebel brüllt Schmidt an, ob er nicht ganz bei Trost sei, zeigt es ihm noch mal und lässt dann den Schützen Schmidt wieder ran.

Schmidt zieht wieder vorsichtig den Stift raus, wirft die Granate weg und ruft wieder hinterher: „Da, du böser Feind!“

Da brüllt der Feldwebel Schmidt an: „Jetzt machen Sie das endlich ordentlich, oder ich steck ihnen den Gewehrlauf in den Allerwertesten!“

Darauf Schmidt: „Ach neee … belohnt wird man hier auch noch!“
***

Stolz berichtet der Wissenschaftler:  „Uns ist es gelungen, ein Stinktier mit einem Steinadler zu kreuzen.“

„Und was ist dabei herausgekommen?“

„Das wissen wir noch nicht, aber es stinkt zum Himmel.“
***

Am Tresen schüttet der Wirt dem Jürgen einen Schnaps direkt in den Mund.

Fragt sein Nachbar: „Was war denn das?“

„Seit meinem Unfall trinke ich immer so.“

„Was für ein Unfall?“

„Ich habe mal mit meinem Ellenbogen einen doppelten Korn umgestossen.“
***

Ein Mann im reifen Alter und nicht in der besten Form ist im Fitnessstudio am Training, als er eine sexy, hübsche junge Frau entdeckt.
Er fragt den nahe stehenden Trainer: „Welche Maschine muss ich verwenden, um das hübsche junge Ding da drüben zu beeindrucken?“

Der Trainer schaut ihn von oben bis unten an und sagt: „Ich würde den Bankautomaten in der Lobby empfehlen.“
***

Eine Journalistin schrieb vor vielen Jahren einen Beitrag über Rollenverständnis der Frauen in Afghanistan. Sie bemerkte, dass dort Frauen üblicherweise 5 Schritte hinter ihren Männern laufen. Vor kurzem kehrte sie nach Kabul/Afghanistan zurück und beobachtete, dass die Frau trotz des Sturzes des unterdrückenden Taliban-Regimes immer noch hinter ihren Männern laufen … und die Frauen schienen zufrieden damit, diesen alten Brauch beizubehalten.

Die Journalistin sprach eine der Frauen an und fragte, warum sie denn so glücklich schienen bei der Ausübung eines alten Brauches, für dessen Abschaffung dieselben Frauen einst so verzweifelt gekämpft hatten.

Die Afghanin schaute der Journalistin in die Augen und antwortete ohne zu zögern:  „Landminen!“
***

Der Kunsthändler erklärt der neureichen Kundin ein Bild: „Ein besonders schönes Stück, meine Dame – ein alter Holländer.“

„Tatsächlich? Ich hätte es für ein junges Mädchen gehalten…“
***

Der kleine Sven kommt mit pitschnassen Haaren nach Hause und seine Mutter schimpft deshalb mit ihm: „…wieso hast du so nasse Haare?“

„Wir haben mit dem Hund gespielt.“

„Aber davon bekommt man doch keine nassen Haare..“

„…aber ich war doch der Baum!“
***

In der Steppe sitzt ein Mann und spielt wunderbare Weisen auf seiner Geige.Ein Löwe umkreist ihn – und legt sich nieder. Ein zweiter und dritter Löwe kommt und legen sich nach kurzer Umrundung ebenfalls nieder. Dann kommt ein vierter Löwe und reisst den Geigenspieler in Stücke.

Oben auf einem Baum sagt ein Affe zum anderen.

„Ich habe es dir doch gesagt: wenn der Taube kommt, ist es vorbei mit der schönen Musik!“
***

Zwei Wanderer treffen in den kanadischen Wäldern plötzlich auf einen gewaltigen Grizzlybären. Der eine reisst sich die Stiefel von den Füssen und zieht sich Turnschuhe an, die er in Windeseile aus seinem Rucksack zieht.

Der andere sagt: “Du glaubst doch nicht, dass Du damit dem Bären entkommen kannst?“

Sein Partner antwortet: “Was interessiert mich der Bär. Ich will nur schneller sein als Du!“
***

Treten Sie einem Fechtclub bei, die brauchen immer frisches Blut!
***

Der Wirt zum Gast: „Also Ihrem Dialekt nach sind sie Sachse.“

„Und Ihren Buletten nach sind Sie Bäcker.“
***

Zwei Hennen gehen durch den Supermarkt und bleiben wie angewurzelt in der Eier-Abteilung stehen.

„So was!!“, macht die eine ihrem Herzen Luft. „Zehn Eier für zwei Mark fünfzig. Und dafür ruiniert sich unsereins die Figur!“
***

Zwei Leute sitzen sich im Zugabteil gegenüber, auf einmal steht der eine auf, und spuckt dem anderen haarscharf am Ohr vorbei, und sagt: „Gestatten: Atlasino, Kunstspucker!“

Da steht der andere auf, und spuckt dem ersten voll ins Gesicht, und sagt: „Gestatten: Schmidt, Anfänger!“
***

Der Herr im Restaurant: „Bringen Sie mir Tafelspitz mit Kartoffelklößen.“

Ober: „Ist nicht mehr da.“

„Dann bringen Sie mir eben Würstchen mit Kartoffelsalat.“

Ober: „Ist nicht mehr da.“

„Donnerwetter! Dann bringen Sie mir meinen Mantel, Hut und Schirm.“

Ober: „Ist nicht mehr da.“
***

„Hast Du schon mal Schnecken gegessen?“

„Ja, letztes Jahr im Urlaub.“

„Ich würde mir nie welche bestellen!“

„Bestellt hatte ich auch einen grünen Salat…“
***

Der Fahrgast zum Taxler: „Bitte schnell, zum Flughafen, ich muss die Acht-Uhr-Maschine noch erreichen.“

„Das wird nicht klappen, die ist immer pünktlich.“

„Heute nicht — ich bin der Pilot!“
***

Beim Autohändler: “Sagen sie, wie lange müsste ich für den Schlitten da drüben bezahlen, wenn ich jeden Monat dafür fünf Euro anlege?”

“Mindestens 200 Jahre lang!”

“O.K.! Ich kaufe ihn!”
***

Die letzten Worte des Löwenjägers: “Und ich dachte, das wäre mein Magen, der da so knurrt!”
***

Ein Unternehmensberater kommt völlig abgehetzt am Flughafen an. Er springt sofort ins nächste Taxi ein, packt seinen Laptop aus und ruft gleichzeitig über das Handy die Wirtschaftsnachrichten ab.

Der Taxifahrer fragt: Wo soll’s denn hingehen?

Darauf der Berater: Scheißegal, ich werde überall gebraucht…
***

Ein Mann möchte einen Stringtanga für seine Frau kaufen!

Verkäuferin: “Welche Größe soll es denn sein?”

Mann: “Puh, schwer zum sagen…”

Verkäuferin: “Das wäre allerdings schon wichtig…”

Mann: “Ah … ich glaube, sie hat Größe 76!”

Verkäuferin: “76??? Die Größe gibt es nicht. Wie kommen Sie denn auf das?”

Mann: “Ich habe einen 80er Fernseher, und wenn meine Frau davor steht, bleiben links und rechts 2 cm frei…”
***

Was versteht man in einer Unterführung?
Wenn ein Zug drüber donnert, gar nichts.
***

Gespräch zweier Kumpels in der Stammkneipe –

“Warum gehst du nicht nach Hause?”

“Weil meine Frau boese auf mich ist!”

“Warum ist sie mit dir boese?”

“Weil ich nicht nach Hause komme!”
***

In der Kaserne:

Vor dem 30-Kilometer-Marsch lässt der Oberst die Kompanie antreten:”Eine gute und eine schlechte Nachricht, Männer! Zuerst die gute: Der Lahmste gibt das Tempo an, der Gefreite Thielemann.”

Alles freut sich.

“Und jetzt die schlechte: Gefreiter Thielemann fährt vorne auf dem Kübelwagen mit.”
***

Ein Soldat schreibt seiner jungen Frau nach Hause: “Ich benötige etwas Geld für Zigaretten usw.. Mit 300 Mark müsste ich die beiden nächsten Monate überstehen.”

Sie schreibt ihm zurück: “Hier sind 30 Mark für Zigaretten … und das usw. wartet zu Hause kostenlos auf Dich!”
***

Früher waren die Uniformen bei der Polizei Orange und weiß. Orange für die Oberen und weiß für die Unteren Dienstränge … und für jede dumme Antwort hat es dann einen kleinen grünen Punkt gegeben.
***

Ein Musiker spielt den ganzen lieben langen Tag immer nur den einen Ton.

Seine Frau beschwert sich: “Es gibt Leute, die können auch noch andere Töne spielen.”

Der Musikus: “Die Anderen suchen den richtigen Ton … ich habe ihn gefunden.”
***

“Also , ich nehme das mit Käse überbackene Rinderhack-Medaillon in Teigfüllung, und dazu frittierte Kartoffelstiftchen in einer würzigen Tomatentunke.”

Ruft der Kellner in die Küche: “Einmal Cheeseburger mit Pommes und Ketchup.”
***

“Aber Herr Ober, das Muster auf der Butter ist viel zu schön, um sie anzuschneiden.”

“Nicht wahr? Hab ich mit meinem Kamm gemacht!”
***

Kunde im Tabakladen: “Ich hätte gerne ein Paar schwarze Socken.” –

“Tut mir Leid, wir führen nur Waren für Raucher.”

“Aber ich bin doch Raucher…”
***

“Mutti,was ist denn ein Liebesspiel?” fragt die 13-jährige Tochter ihre Mutter

“Ich musste 11 Kinder gleichzeitig erziehen. Da konnte ich mich um so etwas  nicht kümmern..!”
***

Als der Ehemann nach schwerer Krankheit aus der Klinik nach hause kommt, zieht seine Frau das schwarze Kleid aus und ruft ihm zu: “Auf Dich ist aber auch gar kein Verlass..!”
***

Der Chef  überrascht seinen Mitarbeiter und bläst ihn an:”Schmidt,was fällt Ihnen ein, während der Arbeitszeit Zeitung zu lesen!”

“Tut mir leid Chef, aber den Roman hatte ich gestern schon durch…”
***

Ein Mann beabsichtigt, im nächsten Jahr seine Schnapsbrennerei zu eröffnen und hat dafür schon alle notwendigen Gerätschaften gekauft.

Da bekommt er unerwartete Post vom Staat. “Sehr geehrter Herr …, Sie haben ihre Gewerbesteuer noch nicht gezahlt. Wir setzen Ihnen eine Frist von 10 Tagen um den fälligen Betrag von 4.950,00 € nachzuzahlen … usw.”

Auf seinen schriftlichen Einwand hin, er würde doch noch gar nicht produzieren, sagte man ihm, das sei egal, schließlich sei das Produktionsgerät ja vorhanden und demzufolge die fällige Zahlung zu leisten…”

Am folgenden Tag forderte der Mann eine Unsumme an Kindergeld beim Finanzamt ein. Die Behörde fragte nach, wie er dazu komme? Er habe doch gar keine Kinder?

Darauf antwortete der Mann, das sei doch egal, denn das Produktionsgerät sei schon seit Jahrzehnten vorhanden…”
***

Fragt der Richter:
“Sind Sie mit dem Angeklagten verwandt oder verschwägert?”

Sagt die Frau: “Ja, hohes Gericht. Ich habe einen Sohn von ihm und mit dem Sohn habe ich zwei Töchter.”

Der Richter ringt nach Worten: “Ja, aber…”

„Na, was denn – er ist mein Schwiegervater…!”
***

Warum habe Küchen Fenster?

Weil Frauen auch was von der Welt sehen sollen.
***

Ein Betrunkener lässt sich mit dem Taxi aus seiner Kneipe abholen. Als er kaum im Wagen sitzt, beginnt er sich auszuziehen.

Da ruft der Fahrer: “Hallo, Hallo, wir sind doch noch nicht im Hotel!”

Lallt der Suffkopf: “Konnten Sie das nicht eher sagen? Ich habe gerade meine Schuhe vor die Tür gestellt!”
***

„Sag´ mal, woran ist denn eigentlich Deine Frau gestorben?” –

“An ihrer ewigen Rechthaberei!”

“Das gibt´s doch gar nicht?!”

“Doch, doch! Sie behauptete: Das ist doch niemals ein Knollenblätterpilz!”
***

Die Witwe kommt ins Beerdigungsinstitut und verlangt nach einem Totenhemd.

„Wollen Sie eins für 50 Euro oder für 75 Euro?”

“Worin besteht denn der Unterschied?”

“Das zu 75 Euro ist bügelfrei!”
***

Susi teilt ihrem Freund mit: “Geliebter Alfred, wir bekommen ein Kind. Am liebsten würde ich mir das Leben nehmen!”

Antwortet Alfred beruhigend: “Geliebte Susi, ich wußte, das Du mich nicht im Stich läßt!”
***

Sie kommt total fertig nach Hause und sagt: “Du, die Ärzte haben Opa aufgegeben!”

Darauf er: “Na, hoffentlich nicht an unsere Adresse!”
***

Oma liegt im Krankenhaus und alle Verwandten sitzen um ihr Bett herum. Es wird dunkel und die Leute wollen heimgehen. Sie verabschieden sich, und tröstend sagt Tante Resi. “Gelle Oma, bist nicht traurig, daß wir jetzt heimgehen, bei Deiner Beerdigung sind wir dann alle wieder da!”
***

Nina zur Tante: “Warum hast du so einen dicken Bauch?”

Tante: “Da ist mein Baby drin.”

“Hast du das Baby gern?”

“Ja sogar sehr gern!”

“Warum hast du dein Baby dann aufgefressen?”
***

“Warum haben Sie Ihren Mann auf der Bergwanderung immer wieder geohrfeigt?”, fragt der Scheidungsrichter.
“Ich konnte nicht widerstehen. Es war ein so wundervolles Echo.”
***

Dann war da noch die Ehefrau, die sagte: “Versöhne dich mit deinem Mann nie an einem Sonntag. Da haben die Juweliere geschlossen!”
***

Ein Jungverheiratetes Paar – nach gerade mal zwei Wochen Ehe: Der Mann – auch wenn er sehr verliebt ist – kann es kaum erwarten, mit seinen Freunden einen drauf zu machen und sagt zu seiner neuen Frau: “Liebes, ich komm gleich wieder heim.”

“Wohin gehst du, Liebling?” fragt die Frau.

“Ich geh ins Gasthaus, meine Schöne. Auf ein Bier”.

Die Frau darauf: “Willst du ein Bier Schatzi?”

Sie macht den Kühlschrank auf und zeigt dem Mann 25 verschiedene Biersorten aus 12 verschiedenen Ländern: Deutschland, Niederlande, Japan, Indien, … usw.

Der Mann war völlig sprachlos … wusste nicht, was er jetzt machen sollte … das Einzige was ihm einfiel war: “Ja, Kleines, aber im Gasthaus, weißt Du, … da gibt es… eisige Gläser…

Er hatte es nicht einmal geschafft, den Satz fertig zu sprechen – schon unterbrach ihn seine Frau: “Du willst ein kaltes Glas mein Liebster?” Sie nahm einen großen Krug aus dem Gefrierschrank, der so kalt war, dass man beim Anfassen eine Gänsehaut bekam.

Der Mann, schon fast am Verzweifeln sagte: “Ja Liebes, aber im Gasthaus gibt es das supergute Knabberzeug … Ich bleib´ ja nicht lange. Komme gleich zurück. Ich verspreche es dir. O.K.?”

“Du willst Knabberzeug?” Sie macht den Schrank auf und holt Chips, Erdnüsse, Popcorn… etc. heraus

“Ach, Allerliebste, … im Gasthaus … weißt Du … da schimpfen die Leute, … sagen so schmutzige Worte.”

“Willst du schmutzige Worte, du Kreatur? Trink dein verfluchtes Bier in deinem verdammten kalten Krug und friss dein scheiß Knabberzeug. Du bist jetzt verheiratet und gehst nirgendwohin! Verstanden, Arschloch?”
***

In Südafrika bringt die weiße Frau eines weißen Farmers ein schokoladenbraunes Kind zur Welt. Der Gatte bestaunt die dunkle Körperfarbe. Da erzählt ihm die junge Mutter: “Ich habe gehört, wenn man von einem Schwarzen verfolgt wird – genau das ist mir nämlich letztens passiert – dann wird das Kind von dem Schock auch schwarz.” Das klingt plausibel, aber der Mann hat so seine Bedenken und hinterfragt die Geschichte bei seinem Arzt: “Gibt es das wirklich, dass das Baby schwarz wird, wenn die Mutter von einem schwarzen Mann verfolgt wird?” Sagt der Arzt: “Das passiert immer wieder. Besonders dann, wenn der Mann es schafft, die Frau einzuholen!”
***

Es sitzen sich ein Pfarrer und ein Besoffener in der Eisenbahn gegenüber. Nach einer Weile Fahrt kommt ein Tunnel, und der Besoffene kotzt dem Pfarrer in der bestehenden Dunkelheit den Talar voll… Als der Zug aus dem Tunnel kommt und der Pfarrer ganz fassungslos erst auf seine Kutte und dann auf den Alki glotzt, sagt dieser: “Geht es Hochwürden denn jetzt wieder besser?”
***

“Meine Erkältung geht einfach nicht weg.”, sagt einer der Spieler.
“Kein Wunder, der Trainer lässt dich ja auch immer im Sturm spielen.”
***

Mutti, Mutti, wann darf ich endlich wieder im Sandkasten spielen?” “Bald, mein Junge?” “Wann ist bald?” “Nun, wir müssen erst einen besseren Platz für den Opa finden!”
***

Die Ehefrau empört: “Uwe, was bedeuten denn die zweihundert Euro für Miezen in Deinem Scheckheft? Fütterst Du etwa streunende Katzen?”
***

Ein hoher Politiker hat den Abend mit einem Callgirl verbracht und wundert sich, wie wenig Geld sie von ihm verlangt.

“Es geht mich ja nichts an”, sagt er zu ihr, “aber Du verkaufst Dich unter deinem Wert, und ehrlich, ich verstehe nicht, wie Du da auf Deine Kosten kommst!”

“Es geht”, antwortet sie, “ich habe nebenbei noch eine gutgehende Erpresserei.”
***

Henry hat zum ersten Mal Golf gespielt.
“Na, wie hat es geklappt”, fragt ihn ein Freund.

“Ich habe genau 52 Schläge gebraucht”, berichtet Henry etwas unsicher.

“Mann, das ist ja fantastisch!”

“Na ja, es lief ganz gut. Und nächste Woche versuche ich es mit dem zweiten Loch!”
***

Der gute Ruf einer Frau beruht oft auf dem Schweigen mehrerer Männer.
***

Warum bekommen Frauen keinen Leistenbruch?

Weil der liebe Gott bei ihnen schon von vornherein eine Dehnungsfuge eingebaut hat.
***

Es sagt der Fischer im Boot: “Es ist mir scheißegal, wer dein Vater ist – solange ich hier angele, läufst du mir nicht übers Wasser!”
***

Ein Mann ist 65 Jahre alt geworden und geht zur Pensionsversicherung um seinen Antrag zu stellen. Er zieht sich im Warteraum eine Nummer und wartet bis er aufgerufen wird. Kurz bevor seine Wartenummer aufgerufen wird, stellt er fest, dass er seinen Ausweis vergessen hat. Es ist zu spät, ihn noch zu holen, also wartet er, bis er drankommt. Dann wird seine Nummer aufgerufen und er betritt das Büro.

“Guten Tag, entschuldigen Sie, ich habe meinen Ausweis vergessen!”

Die Dame antwortet: “Macht nichts. Machen Sie ihr Hemd auf!”

Der Mann wundert sich, tut aber, wie gewünscht.

Als die Frau das ergraute Brusthaar sieht, sagt sie: “Das reicht. Sie sind mindestens 65! Sie bekommen den Pensionistenausweis.”

Nachdem die Formalitäten erledigt sind, geht der Mann nach Hause und erzählt es seiner Frau.

Die schaut ihn nur kurz an und sagt: “Hättest Du Deine Hose runter gelassen, hättest Du auch noch einen Behindertenausweis bekommen…”
***

Ein offensichtlich nicht ganz nüchterner Mann erscheint auf dem Standesamt, betritt das Amtszimmer und nach kurzem Herumdrucksen rückt er schließlich mit seinem Anliegen heraus: “Stimmt es eigentlich, dass Frauen im Allgemeinen älter werden als Männer ?” will er wissen.

“Ich bin nicht ganz sicher”, meint der Standesbeamte, “aber bei Witwen … stimmt es immer!”
***

Welcher für Beamte wichtige Stichtag ist am 31. März?
Ende Winterschlaf – Anfang Frühjahrsmüdigkeit.
***

Lehrer: “Kennt einer von euch den Zweck der Eieruhr?” Da meldet sich Markus und sagt: “Damit die Küken beim Ausschlüpfen sehen können, wie spät es ist.”
***

Warum täuschen Frauen den Orgasmus vor?
Weil sie denken, dass es die Männer interessiert.
***

Ein irischer Priester war nach Texas verlegt worden…
Pater O’Malley erhob sich eines Morgens von seinem Bett. Es war ein schöner Frühlingstag in seiner neuen texxanischen Pfarrei. Er trat ans Fenster seines Schlafzimmers um einen tiefen Atemzug vom schönen Tag draussen zu nehmen. Da bemerkte er, dass ein Esel tot in der Mitte seines Vorgartens lag. Er rief umgehend die örtliche Polizeidienststelle ….
Das Gespräch ging dann so: “Guten Morgen. Hier ist Polizei-Unteroffizier Jones. Wie kann ich Ihnen helfen?”
“Hier ist Pater O’Malley von der St. Ann’s katholischen Kirche. Einen Esel liegt tot in meinem Vorgarten.”
Sergeant Jones hielt sich für einen recht witziges Kerlchen und er antwortete deshalb spöttisch: “Nun Vater, ich hatte immer den Eindruck, dass Sie und Ihresgleichen immer die letzte Ölung erteilen!”
Für einen Moment herrschte Totenstille auf der ganzen Linie, bis Vater O’Malley antwortete: “Ja, das ist sicherlich richtig, aber wir sind auch verpflichtet, immer die nächsten Angehörigen zu benachrichtigen.”
***

Am frühen Morgen des 1. April:

“Mama, der Papa hat sich am Dachboden erhängt”
“OH MEIN GOTT!”
“April, April! Haha … er hängt im Keller!”
***

Es gibt zwei Zeitpunkte, in denen ein Mann eine Frau nicht versteht.

Vor der Hochzeit und nach der Hochzeit.
***

Geht ein Patient ständig den Gang auf und ab. Das macht die Schwester nervös. Schließlich nimmt sie den Patienten beim Arm und meint genervt: “So, und jetzt gehen wir aber schön ins Bett.”

Der Patient: “Na, Schwester, wenn das mal kein anderer merkt…!”
***

Die Oma ist morgens gestorben. Im Hause herrscht tiefe Trauer. Gegen Abend zieht ein heftiges Gewitter auf.  Als es zu Donnern anfängt, stellt sich der kleine Peter ans Fenster und sagt: “Toll, heute darf Oma zum ersten mal mitdonnern.”
***

“Jedes Jahr an meinem Geburtstag gehen meine Eltern in den Zoo!”

“Wieso das denn?” fragt sein Kumpel.

Darauf Klein Fritz erklärend: “Sie bewerfen den Storch mit Steinen!”.
***

Der reiche Geizhals liegt im Sterben. “Am liebsten möchte ich all mein Geld mit in die andere Welt nehmen.”

“Das würde keinen Sinn machen”, sagt sein Sohn. “In der Hölle würde es nur verbrennen!”
***

Schon gewusst..?

Sex auf öffentlichen Parkplätzen ist in Italien legal – also eine völlig neue Bedeutung des Begriffs: “Park and ride”.
***

Aufgepasst..!

Wie nennt man es, wenn ein Mann einer Frau in der Küche an den Busen fasst?

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.
***

Da stand er nun, frühmorgens, vor dem Badezimmerspiegel, sah an sich herunter und murmelte: “Wir sind zusammen geboren, aufgewachsen, größer geworden, haben zusammen gespielt und später sogar geheiratet…

…warum stirbst du jetzt vor mir?”
***

Der Gast zum Ober, der ihm gerade ein gebratenes Hähnchen serviert hat: “Sie wissen doch, dass man das Alter der Hühner genau an den Zähnen abschätzen kann.”

“Sie scherzen, mein Herr. Die Hühner haben doch gar keine Zähne!”

“Die Hühner nicht, aber ich!”
***

Ein Mann wartet beim Arzt auf seinen Termin, als eine junge Nonne weinend aus dem Behandlungszimmer stürmt.

“Herr Doktor, was haben Sie denn mit der gemacht?”

“Ich habe ihr gesagt, dass sie schwanger sei. Natürlich stimmt das nicht, aber kennen Sie eine bessere Methode, jemanden vom Schluckauf zu befreien?”
***

Zwei Tiere treffen sich. Sagt das eine: was bist du für’n Tier?

„Ich bin ein Wolfshund! Meine Mama war ein Wolf mein Papa ein Hund. Und du?“

Sagt das andere Tier: „Ich bin ein Ameisenbär!“

Erwidert das Wolfshund: „Ooch, komm’..!“
***

Was kommt heraus, wenn man einen Tintenfisch mit einer Kuh kreuzt?
Ein Tier, das sich selber melken kann…
***

Sie:”Findest Du nicht, dass ich zu dick bin?”

Er: “Nö.”

Sie:”Aber hier an der Hüfte….”

Er: “Wenn Du es so siehst…na ja..”

Sie:”DU BIST SOO GEMEIN !!!!”
***

Ein Mann kommt in eine Kneipe, bestellt ein Bier und einen Kurzen, kippt beides weg und bestellt mit den Worten: “Scheiße, kann die gut fahren! Ein Bier und  ’nen Kurzen!”
Das Schauspiel wiederholt sich und irgendwann wird der Barkeeper neugierig und will wissen, was der Kunde damit meint.
Der erklärt: “Vorhin hatte ich eine Autopanne und musste per Anhalter fahren. Da hat mich eine 80-jährige mit ihrem Porsche mitgenommen – und die ist wirklich schnell unterwegs gewesen. Wir sind eine Weile hinter einem Benz hergefahren, der uns nicht überholen lassen wollte bis es ihr zu bunt wurde und sie hat zum Überholen ausgeholt. Aber wie wir gerade auf gleicher Höhe mit dem Benz waren, kam uns ein LKW entgegen – und die Straße war wirklich sauschmal. Ich sagte zu ihr: ‘Wenn Du das schaffst, dann nehme ich Dich, bis Du nicht mehr kannst’ –

Scheiße, kann die gut fahren!”
***

In einer neuen Umfrage gaben 85% der Maenner an, sie wuerden im Haushalt helfen. Die korrekte Fachbezeichnung fuer solche Maenner lautet: Lügner!
***

Vor einem Kloster schiebt eine Nonne einen Kinderwagen spazieren. Da trifft sie auf einen  Touristen und der fragt sie:
“Na, das ist wohl ein kleines Klostergeheimnis?”
Die Nonne schüttelt den Kopf.
“Nein, ein Kardinalfehler!”
***

“Stell dir vor – letztens bin ich versehendlich in die Sauna für Männer gegangen”, erzählt Sabine ihrer Freundin.

“Und was hast du gemacht?”

Ich rief: “Hi Mädels, habt ihr zufällig meine Brille gesehen?”
***

Das kleine Hirtendorf in Afrika hat seit langem Probleme mit einem Löwen, der nachts ums Dorf schleicht und die Rinder reißt.

Da sie das Problem selbst nicht in den Griff kriegen, beschließen die Dorfbewohner, einen weißen Großwildjäger anzuheuern. Der legt sich für ein paar Nächte auf die Lauer – aber kein Löwe lässt sich blicken.

Auf die Bitte des Jägers hin schlachten die Dorfbewohner eine Kuh und häuten sie. Der Jäger wickelt sich in die frisch abgezogene Haut und legt sich wieder auf die Lauer.

Mitten in der Nacht wird das ganze Dorf von einem markerschütternden Schrei aus dem Schlaf gerissen.

Alle stürmen dorthin, woher der Schrei kam. Sie finden den Jäger, der sich mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden wälzt.

“Buana”, fragt der Dorfälteste, “hast Du den Löwen getötet?”

“Vergesst Euren Scheiß-Löwen!” brüllt der Jäger, “WER VON EUCH IDIOTEN HAT DEN BULLEN LOSGEBUNDEN!?!”
***

“Jetzt reicht es mir aber wirklich, mein Chauffeur soll sich seine Papiere holen! Der fliegt jetzt endgültig!” tobt der Chef. “Der Kerl hat mich nun schon dreimal in echte Lebensgefahr gebracht mit seiner Fahrweise!”

“Aber Chef”, versucht seine Sekretärin ihn zu beruhigen, “seien Sie doch nicht so streng mit dem armen Mann! Geben Sie ihm wenigstens noch eine weitere Chance!”
***

Was wäre, wenn sich die Erde 30x schneller drehen wurde?

1.  Man bekäme jeden Tag sein Gehalt überwiesen und

2. Frauen würden verbluten…
***

Die Sekretärin zum Chef: “Herr Direktor, Ihre Garage steht offen!”
Der Chef weiß aber mit dieser Bemerkung nichts anzufangen. Wenig später ist er wieder im Vorzimmer und erfährt von der Sekretärin: “Herr Direktor, Ihre Garage steht immer noch offen!”

Etwas verstört fragt er abends seine Frau, was das wohl bedeuten könnte. Seine Frau ist schlauer: “Die meint deinen Hosenstall, der steht ja jetzt immer noch offen, du Depp!” Am nächsten Tag macht der Chef die Probe aufs Exempel. Als er wieder mit offenem Hosenstall das Vorzimmer betritt, macht ihn die Sekretärin erneut auf die “offene Garage” aufmerksam. Ja, erwidert er, ich weiß jetzt, was Sie meinen und zieht den Reißverschluss zu.

“Haben Sie denn auch den Rolls Royce stehen sehen?”

“Nein,” meint die Sekretärin, “nur ein Klappfahrrad!”
***

Was war Jesus von Beruf? – Student!

Er wohnte mit 30 Jahren noch bei den Eltern, hatte lange Haare und wenn er etwas tat, dann war es ein Wunder.
***

Als ich vorgestern Nacht ziemlich angesäuselt nach Hause kam, ging ich erst zu unserem Schlafzimmer, um dort nach meiner Frau zu sehen. Sie lag wohl schon einige Stunden im Bett und man sah ihr an, dass sie sehr zornig war. Ich ging dann in unser Esszimmer und holte mir einen Stuhl, den ich, etwas mühselig, da ich nicht mehr so sicheren Schrittes unterwegs war, in unser Schlafzimmer trug und ihn dort direkt vor meiner im Bett liegenden Gattin platzierte.

Sie sah mich grimmig an und fragte:“Was soll´n das. Was tust Du da..??

Ich antwortete:“Wenn jetzt gleich das Theater los geht, möchte ich unbedingt in der ersten Reihe sitzen.“
***

Eine Grundschullehrerin geht zu ihrem Rektor und beschwert sich: “Mit dem kleinen Uwe aus der ersten Klasse ist es kaum auszuhalten! Der weiß immer alles besser! Er sagt, er ist mindestens so schlau wie seine Schwester, und die sei schon in der dritten Klasse. Und jetzt will er auch in die dritte Klasse gehen!”

Der Rektor: “Beruhigen Sie sich. Wir können ihn doch mal testen, ob er wirklich so schlau ist.”

Gesagt, getan, und am nächsten Tag steht der kleine Uwe zusammen mit seiner Lehrerin vor dem Rektor.

“Uwe,” sagt der Direktor, “es gibt zwei Möglichkeiten. Wir stellen dir jetzt ein paar Fragen. Wenn du die richtig beantwortest, kannst du ab morgen in die dritte Klasse gehen. Wenn du aber falsch antwortest, gehst du zurück in die erste Klasse und benimmst dich!!”

Uwe ist sofort einverstanden und nickt eifrig.

Rektor: “Wie viel ist 6 mal 6?”

Uwe: “36.”

Rektor: “Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?”

Uwe: “Berlin.”

Der Rektor stellt seine Fragen nach der anderen und Uwe kann sie allesamt richtig beantworten.

Der Rektor sagt deshalb zur Lehrerin: “Ich glaube, Uwe ist wirklich reif genug für die dritte Klasse.”

Die Lehrerin: “Darf ich ihm auch ein paar Fragen stellen?”

Rektor: “Bitte schön.”

Lehrerin: “Uwe, wovon habe ich zwei, eine Kuh aber vier?”

Uwe nach kurzem Überlegen: “Beine.”

Lehrerin: “Was hast du in deiner Hose, ich aber nicht?”

Der Rektor wundert sich etwas über diese Frage, aber da antwortet Uwe schon: “Taschen.”

Lehrerin: “Was macht ein Mann im Stehen, eine Frau im Sitzen und ein Hund auf drei Beinen?”

Dem Rektor steht der Mund offen, doch Uwe nickt und sagt: “Die Hand geben.”

Lehrerin: “Was ist hart und rosa, wenn es reingeht, aber weich und klebrig, wenn es rauskommt?”

Der Rektor bekommt einen Hustenanfall, und danach hört er sich die gelassene Antwort von Uwe an: “Kaugummi.”

Lehrerin: “Wo haben die Frauen die krausesten Haare?”

Der Rektor sinkt in seinem Stuhl zusammen, aber der kleine Uwe antwortet ganz spontan: “In Afrika!”

Lehrerin: “Wohin greifen die Frauen am liebsten bei einem Mann?”

Dem Rektor wird schwarz vor Augen und Uwe sagt: “Zur Brieftasche.”

Lehrerin: “Gut, Uwe, eine Frage noch: Sag mir ein Wort, das mit F anfängt, mit N aufhört und etwas mit Hitze und Aufregung zu tun hat!”

Dem Rektor stehen die Tränen in den Augen.

Uwe überlegt einen Moment und Antwort dann freudig: “Na klar! Feuerwehrmann!“

Rektor: “Schon gut, schon gut. Von mir aus kann Uwe auch in die vierte Klasse gehen oder gar gleich aufs Gymnasium. Ich hätte die letzten sieben Fragen allesamt falsch beantwortet…”
***

Ein Büstenhalter und ein Damenslip unterhalten sich am Aschermittwoch im Wäschebeutel.

“Na”, sagt der Slip, “was hast du denn alles so erlebt?”

“Mensch”, prahlt der BH, “bei mir war der Teufel los! Alle fünf Minuten eine andere Hand, mal zarte Finger, mal richtige Pranken, die bei mir reinlangten. Ich bin ganz schön ausgeleiert……Da muss es doch unten bei dir bestimmt heiß zugegangen sein?”

“Fehlanzeige”, meint der Slip. “Ich war die ganze Zeit im Handtäschchen.”
***

Welche Worte nerven beim Sex am meisten?

“Ich bin wieder zuhause, Liebling!”
***

Der alte Heinz liegt im Bett und kann nicht einschlafen. Er liegt da mit offenen Augen und wartet auf das Schlagen der Standuhr. Nichts …

“Das alte Ding steht wieder!” sagt er laut zu sich.

Da richtet sich seine Frau plötzlich auf und jubelt: “Ohh, Heinz..!!”
***

Zwei Milchflaschen unterhalten sich. Sagt die eine: “Hey Du! Wie geht’s denn so?”

Sagt die andere: “Lass´ mich in Ruhe, ich bin sauer!”
***

Büdesheim: Einschulung in die 1. Klasse. Die Lehrerin will sich gleich am 1. Schultag beliebt machen und sagt voller Stolz, dass sie Bayern-Fan ist und fragt die Klasse, wer sonst noch Bayern-Fan ist. Alle Hände gehen nach oben, nur ein kleines Mädchen meldet sich nicht.

Die Lehrerin fragt: “Warum meldest du dich denn nicht?”

“Weil ich kein Bayern-Fan bin!”

“Ja so was. Zu welchem Verein hältst du denn dann?”

“Ich bin Eintracht Frankfurt-Fan und stolz darauf!”

“Eintracht Frankfurt..? ja um Himmels willen, warum denn ausgerechnet der Eintracht Frankfurt?”

“Weil mein Vater aus Frankfurt kommt, auf dem Flughafen bei Fraport arbeitet als Jugendlicher bei den Eintracht Amateuren gespielt hat und und meine Mutter auch aus Frankfurt kommt und an Spieltagen als Bedienung in den Eintracht VIP-Logen arbeitet. Beide sind natürlich Eintracht-Fans, also bin ich es auch!”

“Aber mein Kind, du musst doch deinen Eltern nicht alles nachmachen!! Stell dir doch nur mal vor, deine Mutter wäre eine Prostituierte und dein Vater ein alkoholabhängiger Arbeitsloser, was wäre denn dann?”

“Ja gut, dann wäre ich wohl auch Bayern-Fan…”
***

Fußballspiel in einem kleinen schwäbischen Dorf.

Zur Seitenwahl wirft der Schiedsrichter eine Münze in die Luft.

… Es gibt 2.000 Verletzte …!
***

Der beliebteste Schauspieler des Stadttheaters hatte seine Frau verloren.

Auf der Straße kondolierte ihm später ein Bewunderer und sagte mitfühlend: “Ich habe in der Friedhofskapelle gesehen, wie sehr Sie gelitten haben.”

Schmerzumhüllt entgegnet ihm der Mime: “Da hätten Sie mich erst mal am Grabe erleben sollen!”
***

Der Spaziergänger zum Angler: “Haben Sie alle diese Fische allein gefangen?”

“Ehrlich gesagt, nein. Ich habe immer einen kleinen Wurm dabei, der mir hilft”
***

Eine Nonne kommt ins Bordell. Die Puffmutter schaut sie skeptisch von der Seite an und fragt: “Entschuldigung, was wollen Sie denn hier?”

“Tja, ich wollte mich eigentlich nur mal nach den Preisen hier erkundigen.”

Darauf die Puffmutter sichtlich verwundert: “Mmmh, das ist unterschiedlich – aber so im Schnitt hundert Euro macht’s schon!”

Die Nonne nickt erstaunt und sagt: “Aha! Da sparen unsere Pater aber eine Menge Geld..!”
***

“Ein Glück, dass Sie endlich zur Untersuchung kommen, es war höchste Zeit!”

“Weiß ich, Herr Doktor, drei Tage vor dem Ersten wird überall das Geld knapp!”
***

Was ist der Unterschied zwischen einem Optimisten und einem Pessimisten?

Antwort: Der Optimist lernt englisch – der Pessimist arabisch.
***

Aus einem Kreuzworträtsel

Orales, vom Vatikan anerkanntes Verhütungsmittel mit vier Buchstaben:

NEIN..!
***

Der Hausmeister zum Mieter: “He, Sie dürfen hier keine Katzen halten!”

“Wieso??? Ich dachte dies sei ein MIEZhaus!”
***

“Was wird ihr Sohn denn einmal sein, wenn er mit dem Studium fertig ist!”

“Ein sehr, sehr alter Mann!”
***

“Ich habe schon wieder einen Splitter im Finger!”

“Ja, wenn du dich auch immer am Kopf kratzt!”
***

“Ich verdrehe allen Mädchen den Kopf!”

“Ehrlich?”

“Ja, immer wenn ich hinschaue, drehen die sich weg!”
***

Eine Ehefrau wird von ihrem viel zu früh von der Arbeit zurückkommenden Mann überrascht und versteckt schnell den Vibrator hinter ihrem Rücken. “Schatz, was ist los? Warum kommst Du heute schon so früh heim – und warum weinst Du?”

“Ich bin gefeuert worden – mich hat man in der Firma durch eine Maschine ersetzt…!
***

Personalchef: “Glauben Sie wirklich, dass ihr Wissensstand für diesen Posten ausreicht?”

Bewerber: “Selbstverständlich, beim letzten Mal wurde ich entlassen, weil ich zu viel wusste.”
***

Zwei Unsichtbare treffen sich.

Sagt der eine zum anderen: “Lange nicht mehr gesehen!”
***

Feldwebel Huber schreitet die Reihen der Rekruten ab. Vor einem bleibt er stehen und fragt: “Wie heißen Sie?” –

“Peter Schmitz. Und Sie?”

Schreit der Feldwebel: “Schnauze!” –

“Naja, für den Namen können Sie ja nichts!”
***

Ein Mann und eine Frau gehen Campen, bauen ihr Zelt auf und schlafen ein.

Einige Stunden später weckt der Mann die Frau auf und meint:

„Schau gerade hinauf, in den Himmel und sage mir was du siehst!“

Die Frau sagt: „Ich sehe Millionen Sterne.

Der Mann fragt: „Und was denkst du jetzt?“

Die Frau überlegt eine Minute:

„Astronomisch gesehen sagt es mir, dass da Millionen von Galaxien und Billionen von potentiellen Planeten sind. Astrologisch sagt es mir, dass der Saturn im Löwen steht. Zeitmäßig gesehen sagt es mir, dass es ungefähr 3.15 Uhr ist. Theologisch sagt es mir, es ist offensichtlich, dass der Herr allmächtig ist und wir alle klein und unbedeutend sind. Meteorologisch scheint es so, als hätten wir morgen einen wunderschönen Tag. Und was sagt es dir?“

Der Mann ist für einen Moment still und sagt dann: „Praktisch gesehen sagt es mir – jemand hat unser Zelt geklaut.”
***

Ein älteres Paar, Margarete und Ernst, fuhr nach Texas. Ernst wollte schon immer ein Paar Original Westernstiefel haben. Er sah ein Paar und kaufte diese. Zuhause lief er stolz mit ihnen umher und säuselte in der Küche zu seiner Frau: “Siehst du eine Veränderung an mir?”

Margarete schaut ihn an und sagt: “Nein, ich sehe nichts besonderes an dir!”

Frustriert rennt er ins Bad, zieht sich splitternackt aus, ausser natürlich die Cowboystiefel und fragt Margarete, schon etwas lauter: “Siehst du JETZT eine Veränderung an mir???”

“Ernst! Was soll anders sein??? Er hängt heute, er hing gestern und er wird morgen wieder hängen!”

Wutentbrannt brüllt Ernst: Weisst du, warum er hängt?????

“Nein.”

“Weil er auf meine nagelneuen Cowboystiefel hinunterschaut!!!”

Ohne mit der Wimper zu zucken sagt Margarete: “Du hättest einen Hut kaufen sollen, Ernst … einen Hut hättest du kaufen sollen!
***

Ein Ehemann hat gerade ein Buch zu Ende gelesen mit dem Titel: Ich bin der Herr im Haus. Sofort nachdem er das Buch aus der Hand gelegt hat, stürmt er in die Küche und sagt folgendes zu seiner Frau: „Von heute an bin ich der absolute Herr im Haus und mein Wort ist Gesetz. Du wirst mir heute Abend ein Gourmet-Abendessen machen, mir danach einen exquisiten Nachtisch servieren. Danach gehen wir ins Schlafzimmer und werden Sex miteinander haben wie ich es möchte. Dann lässt du mir ein Entspannungsbad ein und wirst mir den Rücken und die Haare waschen. Wenn ich dann aus der Wanne steige, wirst du mich abtrocknen und mir den Bademantel bringen. Dann wirst du mir die Füße und Hände massieren. Und jetzt darfst du raten, wer mich morgen früh anzieht und mir die Haare kämmt?

Darauf meint seine Frau: “Der Leichenbestatter!”
***

Die Schwester Oberin erwischt einen völlig erschöpften Mann, der sich nachts aus dem Kloster schleichen will.

Keift sie: “Was machen Sie hier?”

“Ich wollte mir nur etwas zu essen stehlen, aber dabei haben mich Ihre Nonnen erwischt.”

“War das heute Nacht?”

“Nein, vor vier Wochen!”

***

Nach 30 Jahren treffen sich das erste Mal die 4 besten Freunde aus vergangenen Schulzeiten… Nach einigen Gläsern verabschiedet sich einer Richtung Toilette. Die anderen fangen an über ihren ganzen Stolz zu berichten!

Der erste meint: “Mein Sohn ist mein ganzer Stolz! Er war sehr fleißig in der Schule, hat jahrelang studiert, seinen MBA gemacht und ist heute Präsident einer der größten Firmen Europas! Er ist mittlerweile sooo reich, dass er mal eben seinem besten Freund zum Geburtstag einen neuen Mercedes Kompressor geschenkt hat!”

Da meint der zweite: “Nicht schlecht! Aber auch mein Sohn ist mein ganzer Stolz! Auch er war sehr fleißig und hat studiert. Er fing ganz klein als Pilot einer der größten Fluggesellschaften der Welt an und heute gehört ihm ein Teil davon! Er ist so unglaublich reich, dass er seinem besten Freund zum Geburtstag eine Boeing 737-700 geschenkt hat!”

Der dritte pfeifft anerkennd: “Nicht übel meine Herren! Aber auch mein Sohn ist unsagbar reich geworden durch puren Fleiß! Er hat Ingenieurwesen studiert, eröffnete dann später eine Baufirma und diese arbeitet mittlerweile weltweit! Er schenkte seinem besten Freund zum Geburtstag ein Haus mit über 1.000 qm speziell für ihn gemacht mit allem drum und dran!”

Die Drei beglückwünschten sich untereinander, als der Vierte von der Toilette zurückkam und sich erkundigte, was er verpasst hätte.

“Wir sprachen gerade über unsere Söhne und wie stolz wir auf sie sind! Apropos… Was macht eigentlich Dein Sohn???”

“Der ist schwul! Er arbeitet als Stripper und Callboy in einer Diskothek. An seinen freien Tagen verdient er sich mit Schwulen-Pornos noch etwas dazu!

“Oh mein Gott, das ist ja grauenhaft! Du Ärmster… Das muss Dir doch unglaublich peinlich sein!”

“Nein, wieso? Überhaupt nicht! Er ist mein ganzer Stolz. Und Glück hat er auch noch! An seinem Geburtstag bekam er mal eben einen neuen Mercedes Kompressor, eine Boeing 737-700 und ein auf ihn zugeschnittenes Haus von dreien seiner Liebhaber!!!”
***

Die flotte Vierzigerin lässt sich gynäkologisch untersuchen, weil sie sich “guter Hoffnung” wähnt. Schon ohne Untersuchung kann sie der Arzt beruhigen: “Bei Frauen über vierzig ist nur in seltenen Fällen mit einer Konzeption zu rechnen!” –

“Herr Doktor”, erklärt sie selbstsicher, “es ist ja nur, weil ich meine Periode noch habe. Meine Mutter selig pflegte zu sagen: solange die Orgel noch spielt, ist die Kirche nicht aus…!”
***

“Deine Augen sind wie glühende Kohlen! flüstert der junge Mann seiner Tanzpartnerin zu. Ich fürchte, ich fange noch Feuer!”
“Tja, das ist gut möglich”, erwidert sie, “hölzern genug tanzt du ja!”
***

Die Reisegruppe besucht das Heimatmuseum.
“Und jetzt”, erklärt der Reiseführer, “betreten Sie die Wohnstube einer armen Bauernfamilie.
“Von wegen arm”, ruft einer aus der Gruppe, “schauen Sie sich doch nur die vielen Antiquitäten an.”
***

Es steht ein Mann am Check-In des Flughafens. Er zittert und ist aufgeregt.
Da fragt ihn die Dame am Check-In, als er einchecken möchte, warum er denn so ängstlich wäre.
Der Mann antwortet: “Ich habe gehört, dass in einem von einer Millionen Fällen eine Bombe an Bord eines Flugzeugs ist!”.
Da sagt die Dame am Check-In beruhigend: “Nehmen Sie doch selber eine Bombe mit an Bord. Die Wahrscheinlichkeit, dass 2 Bomben an Bord des selben Flugzeugs sind, liegt bei 1 zu 1 Billion!”.
***

Ein Angler sitzt am See und angelt als ein Spaziergänger vorbeikommt und fragt: ”Und, beißen die Fische?”
Der genervte Angler brummt nur: ”Nö! Sie können sie ruhig streicheln!
***

Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen! In diesem Sinne einen schönen Tag!
***

Weihnachten 2014

Auf einer Kreuzung stoßen an Heiligabend zwei Autos zusammen. Ein Polizist kommt und zückt seinen Notizblock. Darauf der eine Fahrer: “Aber HerrWachtmeister, man wird doch wohl noch auf das Weihnachtsfest anstoßen dürfen!”
***

Ein Papa resümiert: “Ich weiß jetzt, warum Weihnachten in meiner Kindheit so schön war. Ich musste die Geschenke nicht bezahlen!”
***

Fragt die eine polnische Gans eine andere: “Glaubst du an ein Leben nach Weihnachten?”
***

Frauen sind schon seltsam! Das ganze Jahr hindurch die Pille schlucken, und an Weihnachten “Ihr Kinderlein kommet” singen …
***

Männer haben Weihnachten oft das Problem, daß die Gans nicht auf dem Teller liegt, sondern direkt neben Ihnen sitzt.
***

Nach der Bescherung schimpft die Frau mit ihrem Mann: “Ich verstehe Dich nicht. Seit Jahren schenke ich Dir zu Weihnachten karierte Krawatten. Und plötzlich gefallen sie Dir nicht mehr!”
***

Warum hat der Weihnachtsmann so einen großen Sack? Weil er nur einmal im Jahr kommt!
***

Was essen A-Klasse-Besitzer zu Weihnachten am liebsten?
Rumkugeln!
***

Wie nennt man einen Fliesenleger im Gefängnis?

Kachelmann!
***

Zwei Mittsechziger unterhalten sich.
Der Eine: “Was findest Du schöner: Weihnachten oder Geschlechtsverkehr?”
Der Andere: “Weihnachten!”
“Aha, und wieso?”
“Weihnachten ist öfter…”
***

“Vati, was hat den die Mutti unter der Bluse?”
“Das sind zwei Luftballons, und wenn sie mal stirbt, fliegt sie damit in den Himmel!”
Tage später ruft der Kleine den Vater auf der Arbeit an: “Vati, Vati komm schnell nach Hause, die Mami stirbt!”
“Was ist denn los, wie kommst du denn darauf?”
“Der Briefträger pustet gerade ihre Luftballons auf und Mutti schreit immer: Oh Gott, oh Gott, ich komme!”
***

Meine Freundin und ich planen, zu heiraten. Meine Freundin ist eine Traumfrau. Da ist aber etwas, das mich beunruhigt: Ihre jüngere Schwester. Die ist 26 Jahre jung, trägt enge, ultrakurze Minis und weit ausgeschnittene T-Shirts – meist ohne was drunter. Und immer wenn sie in meiner Nähe ist, gestattet sie mir Einblick in ihre Unterwäsche und in ihren Ausschnitt. Das macht sie bei niemandem sonst, nur bei mir.
Letzte Woche rief mich die kleine Schwester an, um mit mir einen Termin abzumachen. Sie wollte über die Planung der Hochzeit und die Gästeliste sprechen.
Als ich bei ihr ankam, war sie alleine zu Hause. Sie flüsterte mir ins Ohr, sie wolle nur ein einziges Mal vor der Hochzeit mit mir schlafen – wirklich nur ein einziges Mal. Sie sei total scharf auf mich und niemand würde je davon erfahren. Danach wollte sie wieder die brave kleine Schwester sein.
Ich war total schockiert.
Sie sagte, sie würde jetzt die Treppe hochgehen und wenn ich es ebenso wie sie wolle, solle ich ihr einfach in ihr Schlafzimmer folgen.
Oben angekommen warf sie mir ihr Höschen die Treppe herunter zu und verschwand im Zimmer.
Ich sagte kein Wort, verließ das Haus und ging zu meinem Auto.
Draußen tauchte auf einmal mein zukünftiger Schwiegervater auf, umarmte mich und sagte zu mir unter Tränen: “Wir sind so glücklich, dass du eben unseren kleinen Test bestanden hast. Wir können uns keinen besseren Mann für unsere Tochter wünschen.
Willkommen in unserer Familie.”

Und die Moral der Geschichte?
Bewahre deine Kondome immer im Auto auf …
***

Ein Pärchen sitzt auf der Parkbank. Plötzlich sagt er: “Kaktusse!“
Sie korrigiert ihn sofort:“Das heißt Kakteen!“
Er: “Nein, ich meine Dich!“
***

Weihnachtszeit

Die Familie sitzt in trauter Einigkeit besinnlich beisammen, als es an der Haustüre klingelt. Die 4-jährige Tochter öffnet die Tür und draussen steht … der Weihnachtsmann.
„Von drauß´ vom Walde komm ich her … soll ich Dir mal zeigen, was ich alles für Dich in meinem Sack habe?“
Die Kleine dreht sich um, rennt zurück ins Wohnzimmer und schreit: “Papi, Papi, der Perverse vom letzten Jahr ist wieder da!“
***

“Ich habe schon in meiner Kindheit das heimelige Knistern des Feuers in der Vorweihnachtszeit in unserem Wohnzimmer geliebt. Nur mein Vater war immer dagegen.“
“Wieso denn das?“
“Wir hatten keinen Kamin.“
***

Der junge Ehemann ruft fragend seiner blonden Gattin in der Küche zu:“Schatz, wie weit ist denn die Weihnachtsgans?“
Sie antwortet ihm: “Gerupft habe ich sie schon … jetzt muss ich sie nur noch schlachten!“
***

“Oma, die Trommel von Dir ist mein schönstes Weihnachtsgeschenk!“
“Ach wirklich? Das freut mich aber.“
“Ja, die Mama gibt mit immer 5,00 Euro, wenn ich nicht auf ihr trommele.“
***

“Ich schenke meinem Mann zu Weihnachten Goethe und Schiller – in Leder.“
“Das ist sehr vernünftig. In Gips gehen sie immer so leicht kaputt.“
***

Bei einem Schaukampf in Japan stellen die besten Schwertkämpfer ihr Talent unter Beweis.
Der Drittbeste fängt an. Er holt mit seiner Klinge aus und teilt eine Fliege in zwei Teile. Das Publikum applaudiert.
Der Zweitbeste betritt die Bühne. Er holt aus und teilt eine Fliege in rasender Geschwindigkeit in vier Teile. Das Publikum ist völlig begeistert und jubelt.
Dann betritt der Beste die Bühne. Er holt aus, doch die Fliege fliegt weiter.
Ein Mann aus dem Publikum, völlig enttäuscht: “Mensch, sie haben die Fliege ja verfehlt.”
Da meint der Schwertkämpfer: “Nein, nein. Die Fliege lebt zwar noch, aber die wird in ihrem Leben nie wieder Vater.”
***

Der Polizist zum LKW Fahrer: “Ich sage ihnen jetzt zum 3. Mal: Sie verlieren Ladegut!”

Der LKW Fahrer: “Und ich antworte zum 3. Mal: Das hier ist ein Streuwagen!!!”
***

Na, Dieter, was schenkst du denn Deiner Frau zu Weihnachten?”
“Einen Lippenstift!”
“Wie praktisch! Nach und nach kriegst du ihn wieder.”
***

In der Kirche findet geradeeine Trauung statt und der Pastor hält seine Predigt für das Brautpaar, als es plötzlich kracht und rumpelt, sich der Himmel verdunkelt und mit einem Schlag der leibhaftige Teufel mitten in der Kirche steht.
Unter lautem Gezeter und Geschrei versuchen alle Anwesenden, samt Pastor, sich zu verkrümeln und zu verkriechen.
Nur ziemlich weit vorne, in der dritten Reihe, bleibt ein älterer Herr ganz ruhig und gelassen sitzen.
Der Satan tritt bedrohlich auf ihn zu und fragt:“Wieso flüchtest Du nicht auch vor mir? Fürchtest Du Dich denn nicht? Ich bin es, der Teufel!“
Da sagt der ältere Herr: “Warum sollte ich mich denn vor Dir fürchten? Ich bin doch seit 45 Jahren mit Deiner Schwester verheiratet!“
***

Machen Sie sich Gedanken, wie lange Ihre Pension noch reicht?

Wir bieten Ihnen hier die ultimative Lösung!
Sie sind also ein kränkelnder Rentner und die Regierung sagt, dass sie kein Geld habe, Ihnen einen Platz im Altersheim zur Verfügung zu stellen.
Was also tun Sie jetzt?
Unser Plan sieht wie folgt aus: Wir geben Ihnen kostenlose Munition für den Mord an 2 Regierungsmitgliedern. Es ist uns und Ihnen klar, dass Sie danach lebenslänglich ins Gefängnis gehen. Logisch. Aber bedenken Sie: Dort erhalten Sie 3 Mahlzeiten pro Tag, ein Dach über dem Kopf mit Zentralheizung, Air-Condition und außerdem absolut kostenlose medizinische Rundumbetreuung. Neue Brille, neue Hüfte, Zahnersatz. Alles was Sie benötigen – und das alles vollkommen gratis. Ihre Familie und die Verwandtschaft können Sie besuchen, so oft sie nur wollen.
Und wer zahlt für all dies?
Die gleiche Regierung, die Ihnen gesagt hat, dass sie es sich nicht leisten könne, Ihnen einen Platz im Altersheim zu gewähren!

Und jetzt, da Sie Häftling im Gefängnis sind, brauchen Sie selbstverständlich auch keine Einkommenssteuer zu zahlen.

Leben wir nicht in einem großartigen Land?
***

Was passiert, wenn eine Nonne einen Amerikaner mit ins Bett nimmt?

Es gibt Krümel auf dem Laken!
***

“Haben Sie denn gestern Abend gar nicht gehört, dass wir dauernd an Ihre Wand geklopft haben?”

“Ich bitte Sie, das macht doch nichts. Wir haben doch eh gefeiert!”
***

Ein Witwer hat nach der Trauerzeit wieder geheiratet. Aber nicht irgendeine Frau, sondern pikanterweise die Schwester seiner verstorbenen Frau.

Da fragt ihn ein Freund: “Liebst Du denn Deine neue Frau?”

Darauf antwortet der Frischverheiratete trocken:

“Nicht wirklich, aber soll ich mich in meinem Alter noch an eine neue Schwiegermutter gewöhnen?”
***

Er lädt sie zu einem Picknick ein.

“Gern”, sagt sie. “Aber vorher möchte ich noch etwas essen.”
***

“Lässt euer Hund einen Fremden an sich heran?”

“Na klar, wie sollte er sonst zubeißen können?!”
***

Der alte Professor begann jede seiner Vorlesungen mit einem vulgären Witz. Nach einem wirklich anstößigen Exemplar einigten sich die Studentinnen, geschlossen den Hörsaal zu verlassen, wenn er wieder so was erzählen würde.

Allerdings bekam der Professor Wind von der Sache und als er am nächsten Morgen in den Hörsaal kam, sagte er: “Guten Morgen! Haben Sie schon von dem großen Mangel an Huren in Indien gehört?”

Die weiblichen Studenten standen wie verabredet auf und wollten gerade geschlossen das Auditorium verlassen, als er ihnen zurief: “Warten Sie, meine Damen. Das Schiff nach Indien legt doch erst morgen ab!”
***

Ein Mann kommt in ein Waffengeschäft und sagt: “Ich hätte gerne einen Revolver.” Darauf sagt der Verkäufer zu ihm: “Nun ja, da gibt es viele verschiedene Modelle und Ausführungen. Was für einen hätten Sie denn gerne.“

“Mir ist es eigentlich egal,“  sagt der Mann. “Ich brauche nur einen für fünf Personen.“
***

“Treffen sich zwei Freunde auf der Straße und haben Langeweile. Da sagt der eine zum anderen: “Hey, wollen wir ein bisschen reimen und dichten?”

Sagt der andere: “Jou, können wir machen.”

Da fängt der erste an: “Meine kleine, süße Maus, hat ein wunderschönes Haus…”

Der andere: “Hmmm, das ist gar nicht mal so schlecht. Jetzt bin also ich dran: Ich gehe über eine Brücke und stecke mir den Fingern in den Hintern.”

Darauf der andere verblüfft: “Das reimt sich doch gar nicht!”

“Aber es dichtet!”
***

Ein kleiner, etwas schwach gebauter Schweizer hat sich zum Ziel gesetzt, die Eidgenössische Prüfung für Holzfäller zu machen. Auf seine Anfrage hin wurde ihm mitgeteilt, dass die Prüfungskommission in Kanada sei und er die Prüfung dort ableisten müsse.

Also machte sich unser Schweizer auf den Weg nach Kanada. Dort angekommen klopfte er an die Türe des riesigen Holzhauses der Kommission. Es öffnete ihm ein Kanadischer Holzfäller der ihn fragte: Wer sind denn Sie und was möchten Sie von uns?

Der Schweizer antwortete: “Grüezi miteinand! Ich würde gerne die Eidgenössische Prüfung für Holzfäller ablegen. Bin ich da richtig, hier bei Ihnen?“

Der Kanadier fing laut an zu lachen und sagte zum Schweizer: “Geh´n Sie wieder nach Hause. Das ist hier nichts für Sie.” Er knallte dem Schweizer die Tür vor der Nase zu.

Der Schweizer klopfte aber nochmals an, worauf der Kanadier wieder öffnete und der Schweizer ihn bat, man solle ihm doch bitte eine Chance geben. Er sei extra so weit gereist … usw. usw.…

Der Kanadier griff sich an die Stirn und sah dann im Wald eine 65 m hohe Tanne mit einem Stammdurchmesser von 3 Metern und er sagte zum Schweizer: “Also, dann wollen wir mal nicht so sein. Ich gebe Ihnen eine Stunde Zeit um die Tanne, die da hinten steht, zu fällen, zu entasten, zu entrinden und zu beizen. Damit drehte er sich um und schloss die Tür.

Nach 20 Minuten klopfte es wieder an der Tür und der Kanadier öffnete sie und sah den Schweizer davor stehen. “Ich habe es Ihnen doch gleich gesagt…“

Aber er wurde vom Schweizer unterbrochen, der hinter sich auf die gefällte, entastete, entrindete und gebeizte Tanne zeigte, die dort, hinter ihm im Wald lag.

Dem Kanadier verschlug es glatt die Sprache. “Aber .. aber .. wie haben Sie das denn bloss geschafft??? Wo haben Sie denn bisher gearbeitet?“

Darauf der Schweizer in schönstem Schwyzerdütsch: “Ja, normal, in der Wüste habe ich gearbeitet!“

“Wie in der Wüste?“ antwortete der Kanadier, “da gibt es doch gar keine Bäume!!!“

Daraufhin der Schweizer: “Nicht mehr … jetzt nicht mehr…!“
***

Zwei Österreicher gehen in die Armee und kommen beide zu den Fallschirmspringern.

Als sie bei ihrem ersten Fahlschirmsprung aus dem Flugzeug springen, ruft der eine: „Mensch i kriag´ mein`n Follschirm neet aaf!“

Da erwidert der andere: „Mocht nix – iiss jo nur a Übung!“
***

Fritzchen ist in der Klosterschule: Die Mutter Oberin beginnt den Unterricht am Morgen mit Beten. Danach kommt heute ein kleines Rätsel: “Kinder, was ist das? Es ist klein und braun und flink, es hüpft von Baum zu Baum, knackt Nüsse und hat einen großen, buschigen Schwanz … na, wer weiß es?”

Meldet sich Fritzchen: “Na, eigentlich würde ich sagen, es ist ein Eichhörnchen, aber wie ich den Laden hier so kenne, ist es bestimmt wieder das liebe, kleine Jesulein.”
***

“Kann man sich eigentlich auf der Toilette einen Tripper holen?” fragt die Medizinstudentin den Professor.

“Man kann. Aber es ist sehr unbequem,” lautet die Antwort des Professors.
***

Der Lehrer hat seinen Schülern lange die Begriffe Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft erklärt.

Zum Schluss fragt er den Heiner: “Wenn ich nun sage, ich bin krank, was ist das für eine Zeit?”

“Eine sehr schöne Zeit, Herr Lehrer!”
***

Lehrerin: “Nennt mir drei berühmte Männer die mit B beginnen.”

Fritzchen meldet sich und sagt: “Balack, Basler, Beckenbauer!”

Lehrerin: “Hast Du noch nie etwas von Bach, Brecht oder Brahms gehört?”

Fritzchen: “Ersatzspieler interessieren mich nicht!”
***

Ein Pfarrer geht zum Friseur. Anschließend fragt er den Friseur was es kostet.

Aber der sagt zu ihm: “Lassen sie es nur. Ich verlange von Männern im Gotteskleid nichts.”

Am nächsten Morgen fand der Friseur 2 Flaschen guten Wein als Dankeschön vor seinem Laden.

Später am Tag kam ein Rabbiner in den Friseurladen und auch von dem verlangte der Friseur kein Geld.

Am folgenden Morgen standen 10 Rabbiner schon vor Geschäftsöffnung vor seinem Salon…
***

Ein Betrunkener kommt in die Kirche geschwankt und stolpert in den Beichtstuhl.

Der Priester wartet, dass der Betrunkene mit der Beichte anfängt, aber der sagt kein Wort. Nach einer Weile fragt der Priester: “Kann ich Dir helfen, mein Sohn?”

Der Betrunkene lallt: ” Ich weiß nich, gibbss auf Deiner Ssseite Papier?”
***

Die Reisegruppe besucht das Heimatmuseum.
“Und jetzt”, erklärt der Reiseführer, “betreten Sie die Wohnstube einer armen Bauernfamilie.
“Von wegen arm”, ruft einer aus der Gruppe, “schauen Sie sich doch nur die vielen Antiquitäten an.”
***

Es steht ein Mann am Check-In des Flughafens. Er zittert und ist aufgeregt.
Da fragt ihn die Dame am Check-In, als er einchecken möchte, warum er denn so ängstlich wäre.
Der Mann antwortet: “Ich habe gehört, dass in einem von einer Millionen Fällen eine Bombe an Bord eines Flugzeugs ist!”.
Da sagt die Dame am Check-In beruhigend: “Nehmen Sie doch selber eine Bombe mit an Bord. Die Wahrscheinlichkeit, dass 2 Bomben an Bord des selben Flugzeugs sind, liegt bei 1 zu 1 Billion!”.
***

Ein Angler sitzt am See und angelt als ein Spaziergänger vorbeikommt und fragt: ”Und, beißen die Fische?”
Der genervte Angler brummt nur: ”Nö! Sie können sie ruhig streicheln!
***

In diesem Sinne – einen schönen Tag!
***